Projekte und Artworks

1. Fineart, Highkey,  minimalstisch...

Minimalistische Makros

Ich mag Highkey-Aufnahmen und minimalistische Fotografien. Weshalb also nicht beides bei hierfür eher ungewöhnlichen Insekten-Motiven miteinander verbinden? Es ist sicherlich zunächst ein ungewohnter Anblick, aber meine Probeaufnahmen haben mich in dem Vorhaben bestätigt, ab und an diesen Weg weiter zu verfolgen.

Stachelige Highkeys

Experimente mit Wasserfarben

 

 

 

Die folgenden Bilder sind aus diesem Foto einer Cosmea-Blüte entstanden.

 

Ich habe die Blüte vor weißem Hintergrund stark überbelichtet, um die Zartheit zu unterstreichen, und dabei Wert darauf gelegt, Kontrast, Farbsättigung und Schärfe in der Blüten-Mitte beizubehalten. 

Alles andere hat sich dann einfach entwickelt...


Eine Spielerei, und doch ist jede Blüte für sich eine Schönheit.



2. meine dunkle Seite...


3. Hitchhiker's Guide to the Galaxy - Douglas Adams

 "Wir sind auf einem Raumschiff, Arthur, im Weltall...

Ich hab' doch gesagt, dass ich weg will."

 

Hier habe ich etwas völlig Neues ausprobiert - sowohl inhaltlich als auch bearbeitungstechnisch. Anlass war die Themensetzung im Olympus-Forum: Die Bände von Douglas Adam's 'Per Anhalter durch die Galaxis' oder kurz '42'.

Ich hatte die Bücher bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal gelesen, bin weder Science-Fiction-Fan, noch Photoshopper.

 

Nun gut, da es um ein persönliches Treffen bei Olympus auf der Photokina ging, machte ich mich an's Werk. Und nachdem das erste Foto im Kasten war, entwickelte ich eine zunehmende Begeisterung für diese 'Bastelarbeit' aus Ebenen, Filtern, Verfremdungen...

 

Und jetzt freue ich mich auf Köln :-)

 

Der Reiseführer schreibt über den Plapperkäfer von Traal: "Ein zum Verrücktwerden dämliches Vieh, es nimmt an, wenn du es nicht siehst, kann es dich auch nicht sehen…" Wenn man als Weltreisender dem gefräßigen Käfer entgehen will, weil er einen sonst auffrisst, bindet man sich einfach ein Handtuch vor die Augen.

 

 

 


Schicke uns ein Taschentuch, auf dass es uns reinigen werde...

 

...im letzten Augenblick schaltet Arthur das Unwahrscheinlichkeits-dingsbums ein. Dadurch verwandeln sich die beiden Raketen in einen Petunientopf und einen Pottwal, und im Raumschiff zerbricht der Käfig, in dem die weißen Mäuse sind, die Trillian von der Erde mitbrachte.

Der Absturz des Pottwals verursacht auf der Oberfläche des Planeten einen Krater.

 

 

 

 

...ein Stück Leber gefällig?

 

 

 


Die Erde wird zum Bau einer Hyperraumumgehungsstraße gesprengt.

 

Das Unglaubliche war geschehen. Die Petunie (inzwischen ohne Topf) hatte den Sturz überlebt. Das Schicksal hatte ihr eine Chance gegeben und sie würde sie nutzen. Sie malte sich teuflische Pläne aus, mit denen sie Arthur Dent quälen würde und bald würde sie diese Pläne in die Tat umsetzen.

 

5 Minuten später war jede Zelle der Pflanze durch die Kälte abgestorben.

 

 

Nach dem Essen klauen Ford und Zaphod das ferngesteuerte Showraumschiff von Desaster Area, das sich aber als ferngesteuert erweist. Um nicht zusammen mit dem Schiff in eine Sonne gestürzt zu werden, nutzen sie den Teleporter zur Flucht.


4. Digitale Dunkelkammer

Die Natur nicht so ganz natürlich, sondern mit Farbfiltern, Verläufen und starken Tonwertverschiebungen ein wenig aufgepeppt.

 


5. Viva la Revolution!!

 

 

 

Mit diesem Foto fing die Spielerei der Verfremdung an.

Es ist quasi 'aus Versehen' entstanden, als ich beim Bearbeiten den falschen Filter erwischt hatte. Das Ergebnis gefiel mir und ich gab ihm den Titel:

"Revolutionär avantgardistischer Schmetterling''.

 

Prompt folgte in einem Forum (Danke, Andreas P.) die Kommentierung:

'Viva la Revolution!'. Und dass das Ganze dann auch noch am Jahrestag des Sturms auf die Bastille stattfand, machte es perfekt. 

Keine Sorge, dieses Projekt wird nicht fortgeführt! Es war nur ein Spaß nebenbei, der sich jedoch sehr schnell abnutzt und langweilig wird.


6. Miniaturen

kleine Eisenbahn-Modell-Figuren im Maßstab 1:87 (HO) in allen Lebenslagen