Artikel mit dem Tag "kleines Krabbelzeug"



Urban Wildlife & Nature · 11. Juni 2017
...sitzt ne kleine Wanze.
Urban Wildlife & Nature · 06. Juni 2017
Es fing alles so schön und harmlos an... Der Nachwuchs schien gesichert. Bei den Libellen ebenso, wie bei den Fröschen.

Urban Wildlife & Nature · 30. April 2017
Meine Stärke in der Tierfotografie ist die, dass ich lange stillsitzen, stillstehen und stilliegen kann. Aber jetzt ist etwas eingetreten, was im Leben, wie auch in der Fotografie, nicht gut ist: Stillstand.
Urban Wildlife & Nature · 28. März 2017
...ist ganz einfach! Das Frühlingswetter hat die flauschigen Hummelköniginnen geweckt. Nicht selten entdecken wir allerdings ein entkräftetes Tier über den Boden krabbeln. Was tun??

Urban Wildlife & Nature · 20. März 2016
Jedes Kind kennt sie, die flauschigen, später honiggelben Weidenkätzchen. Sie sind die ersten Leckerbissen winterhungriger Insekten. Ganz besonders wichtig sind sie für Bienen, aber auch viele Schmetterlingsarten erfreuen sich an ihnen. Naturschützer appelieren, auf Weidensträuße im Frühling und zu Ostern zu verzichten. Für den Menschen geht es nur um Deko, für Bienen aber ums Überleben. Es gibt schöne Alternativen, z.B. Forsythienzweige. Ein Tipp von mir: Weidenkätzchen im Topf auf...
Urban Wildlife & Nature · 01. September 2015
...denkt sich das Weibchen des Eichelbohrer (Curcolio glandium) aus der Familie der Rüsselkäfer. Der Anblick ist zwar skuril, aber sie hat tatsächlich einen viel längeren und zudem stärker gekrümmten Rüssel, als das Männchen. Er ist genau so lang, wie der restliche Körper des sonst sehr kleinen Käfers. Mit den winzigen Mundwerkzeugen an der Rüsselspitze fressen sie tiefe Löcher in noch unreife Eicheln und legen dort ihre Eier hinein.

Urban Wildlife & Nature · 18. Juli 2015
Seit ein paar Tagen besucht eine hübsche Azurjungfer unser kleines Wasserbecken. Ich habe bereits im letzten Sommer feststellen können, dass Libellen gar nicht so scheu sind, wie sie zunächst wirken. Ganz im Gegenteil, manchmal habe ich das Gefühl, sie würden ganz bewusst vor der Kamera posieren. Zudem machen sie es uns Fotografen außerdem leicht, da sie gerne immer wieder dieselben Plätze für ihr Sonnenbad anfliegen. So kann man in Ruhe das Stativ aufbauen und die Kamera ausrichten.