Frieren Vögel im Winter?

Um es vorweg zu nehmen: Unsere Vögel schützen sich durch Aufplustern vor Kälte. Sie werden insgesamt passiver, um nicht zu viel Energie zu verbrennen. Lebensnotwendig ist eine energiereiche Futterversorgung.

 

Also dachte ich mir, werde ich mal in den Park gehen und versuchen, ein paar Vögel anzufüttern. Ich streute ein wenig Futter und setzte mich in einiger Entfernung still auf den Boden. Die Kamera lag griffbereit und ich war überrascht, wie schnell sich eine kleine Gesellschaft von Singvögeln und zwei Eichhörnchen an der Futterstelle einfanden.

Und dann geschah etwas für mich ganz Wunderbares: Eine freche Kohlmeise setzte sich zuerst auf meinen Kopf, dann auf das Objektiv und meine Hand. Ich sah mich vorsichtig um, aber niemand war in der Nähe, der das für mich hätte fotografieren können. Also versuchte ich es selbst. Ich befestigte die Kamera auf dem Stativ, richtete alles aus und stellte zum Auslösen eine Verbindung zu meinem Smartphone her. Und dann wartete ich mit ausgestreckter linker Hand, das Phone in der rechten. Und wartete und wartete... Nicht nur darauf, dass die kleine Meise nochmals einen Anflug wagte, sondern auch darauf, dass sie sich in passender Position auf meine Hand setzen würde. Sie tat es! Es ist ziemlich schwierig, die Hand still zu halten, wenn man aufgeregt ist und dabei mit der anderen Hand noch auslösen muss, aber ich hatte Glück :-) 

Auch wenn diese Fotos für mich eine ganz besondere Bedeutung haben, habe ich mich aber auch sehr gefreut, so viele unterschiedliche Vögel vor die Kamera zu bekommen. Und so saß ich also 3 Stunden lang bei -5 Grad und merkte vor lauter Begeisterung gar nicht, wie sehr meine Finger und Zehen vor Kälte schmerzten.